Eurasien - Politik

© DIPLOMATIE GLOBAL 2013
| Kontakt| Über uns| Links
Weniger als fünf Monate sind es noch bis zur Eröffnung der "EXPO 2017" in Kasachstan. Bis jetzt haben 112 Länder und 18 internationalen Organisationen ihre Teilnahme an der Weltausstellung offiziell bestätigt. Die EXPO in Astana steht in der Rangliste der „New York Times" für 2017 und nimmt hier den 26. Platz ein.

Von Anfang an war die Organisation eines solchen Ereignisses in Kasachstan ein bedeutender Schritt für die ehemalige Sowjetrepublik. Kasachstan hat im Rahmen seiner Entwicklung große Fortschritte erreicht und die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft in Bezug auf den Übergang vom Ölstaat zu den ökologischen Energiequellen gewonnen.

Das Land ist für diese wichtige Weltausstellung gut vorbereitet. Die Reiseführer auf der „EXPO 2017" werden nicht nur gut Kasachisch, Russisch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Türkisch und andere Sprachen beherrschen, sondern auch gute Kenntnisse in Geographie, Geschichte und Wirtschaft von Kasachstan und der Welt haben, damit das bedeutende zentralasiatische Land den ausländischen Touristen von der besten Seite präsentiert wird. Der Tourismus ist die Branche, von der Kasachstan dabei profitieren wird. Für die EXPO-Besucher ist Kasachstan bereit, die Türen für das Kosmodrom "Baikonur" zu öffnen.

Im Allgemeinen wurde auf dem EXPO-Gelände im letzten Jahr viel erreicht. Es wurden zahlreiche internationale Pavillons gebaut. Bald wird der Bau des Zentrums für öffentliche Kommunikationen abgeschlossen sein. Im Zentrum befinden sich das Service-Center, das Akkreditierungszentrum sowie das Medienzentrum. Fast fertig ist zudem der Bau von Mietwohnungen, die nach dem Großereignis der Stadtbauverwaltung übergeben werden.

"Die EXPO ist ein Anti-Krisen-Projekt," meint der Vorsitzende des Vorstandes der JSC "Nationale Gesellschaft Astana EXPO 2017"Akhmetzhan Yesimov. „Das haben wir mit konkreten Zahlen und Fakten bewiesen. Um die inländischen Hersteller zu unterstützen, unterzeichneten wir Memoranden über die Zusammenarbeit mit den Rathäusern aller Bezirke. Als Ergebnis haben wir heute 322 einheimische Produzenten angezogen und unterzeichneten Verträge im Gesamtwert von 48,9 Milliarden Tenge. Als Ergebnis hat das Projekt etwa 50 000 Arbeitsplätze in Kasachstan geschaffen. Darüber hinaus haben wir 126 Millionen Euro an Sponsorengelder angezogen sowie 211 Milliarden Tenge als Investitionen."

Für das EXPO-Motto wurde das aktuelle Thema „Energie der Zukunft" ausgewählt. Erneuerbare Energien stehen im Mittelpunkt vieler Länder und globaler Unternehmen. Der Präsident des Landes Nursultan Nasarbajew misst diesem Gebiet große Bedeutung bei.

Kasachstan hat viele bedeutende Wirtschaftszweige. Es ist einer der großen Produzenten von fossilen Energieträgern, führendes Land bei der Uranerzgewinnung, bedeutender Weizenexporteur und verfügt über riesige Vorkommen an natürlichen Ressourcen.

Gerade der Schwerpunkt in Bezug auf alternative Energiequellen half die „Pacific Alliance", deren Mitglieder Chile, Mexiko, Peru, Kolumbien und Barbados sind, für ihre Teilnahme an der Veranstaltung zu gewinnen. In Chile beispielsweise, wo sich die Bergbauindustrie zunehmend entwickelt, wird mehr Solar- und Windenergie verwendet. In Peru werden die Solarenergie, Windenergie und Geothermie entwickelt. Kolumbien ist ein Land, das ein eigenes Automodell auf Solarenergiebasis hergestellt hat, verfügt über erhebliches Potenzial für die Entwicklung von Alternativen in diesem Bereich. Und Mexiko, als eines der ölproduzierenden Länder, ist aktiv auf der Suche nach neuen Formen der Energie. In Costa Rica wird bis zu 90 Prozent aus alternativen Quellen stammende Energie verbraucht.

„Die Priorität der Organisatoren ist eine schöne Ausstellung mit interessanten Pavillons zu veranstalten und öffentlich Kasachstan und seine Menschen zu präsentieren," sagte der Generalsekretär des BIE Vicente Loscertales. „Die Besucher werden drei Entdeckungen machen. Kasachstan ist ein fantastisches Land. Astana ist ein Wunder in der Mitte der Steppe. Und die „Expo 2017", dessen bin ich mir sicher, wird eine erfolgreiche und wunderbare Veranstaltung sein." Astana wurde dessen ungeachtet mit dem „National Geographic Traveller"-Preis ausgezeichnet.

„Ich bin sicher, dass diese globale Veranstaltung in der Hauptstadt von Kasachstan Touristen aus der ganzen Welt anziehen wird," sagte die stellvertretende Direktorin zur Förderung des Tourismus der nationalen Gesellschaft "EXPO 2017" Rosa Asanbayeva.

„Wir benötigen die neuen und innovativen Technologien, die von den ausländischen Ausstellern gezeigt werden, um sie für unsere nationale Entwicklung zu nutzen," sagte der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew nach der Besichtigung der Infrastruktur der „EXPO-2017".


Große Erwartungen richten sich an die „EXPO 2017“ in Astana


Christian Hellberg
Ende Januar 2017
tell a friend
  Unbenannte Seite
tell a friend