In seiner beachtlichen Neujahrsansprache an das Volk von Kasachstan am 17. Januar d.J. betonte Präsident Nasarbajew, dass sich das zentralasiatische Land nach dem Zusammenbruch der UdSSR aus dem Nichts zu einem stabilen und erfolgreichen Staat entwickelte und derzeit international höchste Anerkennung erfährt.

Im Zentrum der heutigen politischen Entwicklung Kasachstans steht die im Dezember 2012 verabschiedete „Strategie 2050", die ein Leuchtturmprojekt auf dem Weg des Staates zu einem der 30 höchst entwickelten Länder der Erde darstellt. Die Regierung in Astana orientiert sich dabei an den Erfolgsgeschichten anderer Schwellenländer wie Malaysia oder die Türkei. Dabei vertritt Kasachstan die Maxime, dass der Weg das Ziel ist und die Bevölkerung des Landes kontinuierlich Verbesserungen im wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereich wahrnehmen kann.

Die Strategie beinhaltet ein Programm konkreter Projekte, die tagtäglich zur Weiterentwicklung des Landes auf allen Gebieten führen wird. Dabei ist aber jeder Kasachstaner gefordert, seine Ideen und Energien in das langfristige Projekt einzubringen. Und das muss unter den schwierigen Bedingungen eines harten globalen Wettbewerbs vollbracht werden.

Der Präsident und seine Exekutive planen, eine Reihe von Zielen der Pariser OECD auf ihr Land zu übertragen. Dabei geht es darum, dass ein jährliches Wirtschaftswachstum von vier Prozent erreicht werden sollte und das Investitionsaufkommen um fast das Doppelte gesteigert wird. Außerdem soll der Anteil der Nicht-Rohstoff-Produkte am kasachischen Export-Volumen deutlich gesteigert werden. Des Weiteren erfordert der Ausbau neuer Hochtechnologien die Steigerung der Ausgaben für Wissenschaft und Forschung auf mehr als drei Prozent des BIP.

Darüber hinaus wird bis 2050 der Anteil der Wirtschaftsleistung der kleineren und mittleren Unternehmen am BIP des Landes von heutigen 20 Prozent auf 50 Prozent anwachsen. Hierin sieht das Staatsoberhaupt zukünftig das Rückgrat der kasachischen Wirtschaft und hat diesbezüglich den Exportweltmeister Deutschland im Blick.

Des Weiteren setzen der Präsident und seine Regierung auf den Ausbau der erneuerbaren Energien im nationalen Energiemix. Damit ist der mittelasiatische Staat hierbei Vorreiter nicht nur in Zentralasien, sondern auf dem gesamten Gebiet der GUS. Deshalb steht auch die EXPO 2017 in Astana im Zeichen der grünen Energien.

Die Rede von Nursultan Nasarbajew zeigt deutlich, dass er weiterhin eine Strategie der wirtschaftlichen Entwicklung und Festigung der Demokratie verfolgt, die allen Kasachstanern zu Gute kommen soll und seinesgleichen in der eurasischen Region sucht.

Neujahrsbotschaft von Nursultan Nasarbajew, Präsident von
Kasachstan:
Der Kasachische Weg 2050 - Einheitliches Ziel, einheitliche Interessen, einheitliche Zukunft!

Konstantin Laffenbach
Februar 2014